Shop

0 Diverse Angebote

2

Wunderschöne Gartenliege

600,00 € bei Selbstabholung
Tel: 0179-2670245

(Masson, Fiberglas, witterungsfest)

mit 2 Auflagen

 

01 Blüthner Klavier (nicht kreuzsaitig) 100,00 €

 

2

Blüthner-Klavier 100,00 €

Tel:0179-2670245

 

 

2

Blüthner-Klavier  100,00 €

Tel:0179-2670245

1. Angebot von Kirchensekt
in der Sankt-Marien-
Andreas-Kirche

IMG_Sekt
Kirchensekt für
eine Spende

von 6,00 €
(Speyer-Rüdesheim)

 

 

2. Weihnachtskarten

Weihnachtskarten sind von Prof. Dr. Gudrun Gleba (Oldenburg) nach der Motiven der Weihnachtskrippenausstellung im Chorraum der Sankt-Marien-Andreas-Kirche erstellt worden und werden in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche für eine Spende von  1,00 €/Karte angeboten. (Rabatt 10 Karten für 5,00 € + Versandkosten)


Nr. 1  Weihnachtskrippe Mexiko

 

 

Nr. 2 Rosenthaler Porzellan

 

 


Nr. 3 Weihnachtskrippe Trier

 

 


Nr. 4 Weihnachtskrippe Peru

 


Nr. 5 Weihnachtskrippe Portugal

 


Nr. 6 Koptische Weihnachtskrippe Ägypten

 

 



Nr. 7 Weihnachtskrippe aus Nepal

 


 

Nr. 8 Weihnachtskrippe Irland

 


Nr. 9  Weihnachtskrippe San Marino

 


Nr. 10 Weihnachtskrippe Kenia

 

3. Weihnachtsmarkt am 2. Advent 2017 um die Sankt-Marien-Andreas-Kirche

 

 

 

4. Broschüren der Ehrenbürgerin der Stadt Rathenow Erika Guthjahr

 

 

4.1. Havelländers Jahreslauf (Bräuche und Rezepte) gegen Mindestspende von 10,00 €

IMG_0003


4.2. Altes Handwerk im Havelland gegen Mindestspende von 10,00 €

IMG_0001


4.3. Sagen und Geschichten aus dem Havelland gegen Mindestspende von 10,00 €

IMG_0002

4. Alte Rathenower Bauten gegen Mindestspende von 10,00 €

 

 

 

5. Werke von Dr. Rudolf Guthjahr
5.1. Kleine Chronik der Stadt Rathenow gegen Mindestspende von 5,00 €

IMG_0004

 

 

 

 

6. Buch von Dr. Heinz-Walter Knackmuss über die 
Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow

Nach über 50 Jahren erschien 2011 das erste Mal wieder eine Monografie über die Kirche, die beim weiteren Wiederaufbau mit einer Neuauflage Altes und Neues von der Kirche zu berichten weiß. Der Autor hat den Wiederaufbau seit 1990 selbst begleitet und unterstützt als Vorsitzender des Förderkreises zum Wiederaufbau der Kirche (seit 1996).

 

 

 

clip_image002

Video

Buch über die Sankt-Marien-Andreas-Kirche (2011) erschienen
Tel. Bestellungen 03385-5200224
Preis: 14,00 € + Versandkosten


Hans-Jürgen Bock, Bürgermeister a.D. aus Bad Kissingen schreibt über das oben genannte Buch: Ich habe selten ein Buch so packend empfunden, wie das vor mir liegende Werk, das ich nicht eher aus der Hand gelegt habe, bis ich es ausgelesen hatte

 

 

 

6. Buch von Eberhard Steinke über das Havelland und seine Kindheit in Rathenow

Buch von Eberhard Steinke “ Hinterm Zaun im Havelland” in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche erhältlich. Das Buch wird für eine Spende von 20,00 € abgegeben. Es gibt leider nur eine Miniauflage

image

Eberhard Steinke hat seine Kindheit in Rathenow verlebt. Er schreibt in der Familiensaga:
Etwas ist immer geblieben: das Heimweh nach Rathenow und dem Havelland, die alte Linde, dahinter die offene Haustür, der vertraute Geruch aus “echtem Bohnenkaffee”, Butterkuchen und ein Hauch vom frisch gebohnerten Fußboden. Im kühlen Keller unter der Fliegenhaube wartete Rote Grütze mit Vanillesoße. Den ersten Teil gab er 1997 heraus. Die Auflage ist vergriffen. Den zweiten Teil brachte er noch auf den Weg, bevor er im September 2010 starb. Bestellungen unter 03385-5200224.

 

 

 7. Peter Kurth

Mittelstraße 33 alles Asche”, Buch über Flucht aus Rathenow und die Rückkehr in eine zerstörte Stadt

clip_image002_thumb[1]

 

Peter Kurth, Mitglied des Förderkreises zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V., hat ein kleines Buch geschrieben, das jetzt am Büchertisch in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche käuflich erworben werden kann. Bisher konnte man von ihm drei Texte auf unserer Homepage lesen:
1. Über seine Reise zu Stätten, die von der Schlacht im Teutoburger Wald in vorchristlicher Zeit zeugen und
2. über seine Reise in westliche Bundesländer, wo er unter anderem Stätten aufsuchte, die an Lessing, Goethe und Adenauer erinnern. Diese bedeutungsvollen Deutschen haben zu unterschiedlichen Zeiten auf sehr unterschiedliche Weise als Christen gelebt und gewirkt.
3. Über seine Gedanken über das Leben und Streben seiner Vorfahren, die er bei einem Gang über den Weinbergfriedhof in Rathenow an einem „Totensonntag“ hatte.
Peter Kurth war am Ende des Zweiten Weltkrieges noch keine fünf Jahre alt. Er hat aber schon bewusst miterlebt, wie die Sankt-Marien-Andreas-Kirche niederbrannte, er ist mit seiner Mutter unter Lebensgefahr aus dem umkämpften Rathenow in Richtung Elbe geflohen, und er kehrte dann nach zwei Wochen in seine völlig zerstörte Heimatstadt zurück. Auch das Haus, in dem er mit seiner Mutter wohnte, war nur noch ein Trümmerhaufen. Er nennt sein Buch „Mittelstraße 33 alles Asche“. So hatte es seine Mutter bei der Rückkehr am 18. Mai 1945 als erste flüchtige Notiz auf einen Briefumschlag geschrieben. Was der Autor mit seinem Text bewirken will, formuliert er selbst: „Als ehemaliger Lehrer für Deutsch, Geschichte und nach 1990 auch für Politische Bildung war und ist mein Credo, dass gesichertes Wissen über unsere Vergangenheit wie eine Schutzimpfung gegen verführerische Irrwege der Gegenwart sein kann.“ Der Politiker Holger Schiebold urteilt über das Buch: „Beim Lesen ist festzustellen, dass persönliche Kindheitserlebnisse, Familiendokumente, aber auch historische Belege gut gemischt und leicht verständlich dargestellt werden … Wir müssen immer wieder an die Vergangenheit erinnern, damit wir Frieden, Wohlstand, Sicherheit, Freiheit nicht als selbstverständlich hinnehmen. Vielleicht weckt dieses Buch bei Jugendlichen auch die Erkenntnis, dass im Vergleich zu dem, was die Menschen im Krieg erleiden mussten, die Probleme von heute mit gutem Willen alle lösbar sind.“ Der Lehrer Matthias Richter schreibt: „Nach dem Lesen kann man nur feststellen, dass hier ein kleiner Schatz der Heimatgeschichte vorliegt. Es gibt nicht viele solcher Dokumente.“ Eine Buchlesung des Autors ist für Mittwoch, 29. Januar 2014, in der Rathenower Stadtbibliothek (Schleusenstraße) um 19 Uhr geplant. Die Buchhandlung Tieke wird dann auch das Buch zum Kauf anbieten. Der Förderkreis wünscht dem Buch von Peter Kurth viele junge und alte Leser!

 

 

 9. Papageien-Buch von 1883 Rarität

clip_image002

131 Jahre altes gut erhaltenes Buch – antiquarische Rarität

Papageien -Vogelbilder aus fernen Zonen
Zahlreiche Abbildungen und Beschreibungen der
Kassel 1883
Verlag Theodor Fischer
Buch über die Vogelwelt der Papageien
Format 30x40 cm

Preis 50,00 € inklusive Versand (Der Preis ist verhandelbar)
Viola Knackmuß, Röntgenstr. 13, 14712 Rathenow , Tel:03385-5200224

 

 10. Restposten- Plakate DIN A 3 und DIN A4 vom
 
Konzert mit Jochen Kowalski für Sammler und Liebhaber 10,00 €

 

 


 

 

11. Gemäldegalerie

Der Markt –Angebote
 

 

clip_image006
Nr. 6
Ölgemälde von Georg Penning (undatiert)
(38x29 cm)
Mindestgebot: 500,00 €
Erlös für den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche

 

 

 

Zum Probieren

 

Rezepte aus dem Kochbuch von Mia Assmann

1. Kartoffelsalat
Zutaten: 1kg Kartoffeln
7 Esslöffel kochendes Wasser
1 Esslöffel Salz
1 Esslöffel Öl
3 Esslöffel Essig
1 kleingehackte Zwiebel
Pfeffer und Zucker nach Geschmack
gehackte grüne Petersilie
Zubereitung: Kartoffeln kochen und klein schneiden. Dann mit allen Zutaten vermengen.


2. Jokobs Linsengericht
(am weitesten verbreitetes Gericht für die jüdische Küche aus dem Alten Testament)
Der Eintopf heißt Ilpas. Er wurde in einer breiten , tiefen Schale mit einem gut schließenden Deckel mit einem Loch gekocht. Das Loch diente dazu, den Dampf abzulassen und das Wasser abzugießen.

Zutaten:
1 kg in Würfel geschnittenes Lamm-, Rind- oder Kalbfleisch
2 Esslöffel Öl
1 mittelgroße Zwiebel in Ringe schneiden
½ Teelöffel Ingwerpulver
1 Messerspitze Zimt
½Teelöffel Kümmel gemahlen
1½ Liter Lamm- oder Rinderbrühe (auch Brühwürfel)
1 Tasse Linsen
250 g Rosinen (eine Nacht vorher einweichen in 150 ml Wein oder Wasser)
2 Esslöffel Honig
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:
In dem Topf das gewürfelte Fleisch mit Öl braun anbraten. Zwiebel dazugeben und leicht anbräunen lassen. Nach und nach die Ingwer, Kümmel, Zimt und Brühe dazugeben. Alles ca. 5 Minuten kochen. Die Linsen hinzufügen und eine Stunde lang bei geschlossenem Deckel kochen. Dann die Rosinen dazu geben und 20 Minuten köcheln. Nach Geschmack Pfeffer, Salz und Honig hinzugeben.
Anmerkung:
Die biblische Geschichte dazu ist leicht nacherzählt. Abraham hatte mit seiner Frau Sara noch spät den Sohn Isaak bekommen. Isaak heiratete Rebekka, die ihm zwei Söhne gebar und zwar Zwillinge, zuerst Esau, der behaart war und danach Jakob, der eine feine Haut hatte. Esau ging gern auf die Jagd, während Jakob mehr am Rockzipfel seiner Mutter Rebekka hing. Als Esau einmal hungrig und ohne Beute von der Jagd nach Hause kam, hatte Jakob rote Linsen gekocht und das ganze Zelt duftete danach. Esau bat Jakob um einen Teller Suppe, aber Jakob wollte ihm nichts abgeben, es sei denn, er verkaufe ihm sein Erstgeburtsrecht. Das schwor ihm Esau zu. Da gab ihm Jakob von den roten Linsen und vom Brot. (1. Buch Mose, 25, 29-34)

3. Gurkensalat
Zutaten: Schlangengurken
Marinade von Salz, Essig, Pfeffer, Brühe, Zucker, Petersilie
Zubereitung: Gurken schälen, in dünne Scheiben schneiden mit Salz bestreuen.
1 Std. stehen lassen, abtropfen und die Marinade dazugeben
.

4. Holunder-Apfel-Marmelade
Zutaten:
600 g reife Holunderbeeren
400 g säuerliche Äpfel
Gelierzucker berechnet auf 1000g Früchte
1 Zitrone (Biozitrone)
1 Zimtstange
Zubereitung:
Holunderbeeren waschen, gut abtropfen lassen und entstielen. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und kleinschneiden. Die Zitronenschale abreiben und mit Gelierzucker und Früchten zum Kochen bringen. Drei Sekunden richtig aufwallen lassen. Heiß in Gläser füllen und ein kleines Stück von der Zimtstange in jedes Glas geben. Gläser sofort verschließen.

5. Haferflocken mit Äpfeln
Zutaten:
500 g Äpfel
1 l Wasser
Salz und Zucker
150 g Haferflocken
Zubereitung:
Äpfel werden nicht geschält, aber von Stiel und Krone befreit und in 1/2 l Wasser weichkochen. Danach durch ein Sieb streichen und Zucker nach Geschmack dazugeben.
Haferflocken in 1/2 Wasser mit einer Prise Salz einrühren und unter ständigem Rühren 30 Minuten kochen. Alles vermischen und in eine Form geben. Wenn der Brei fest genug ist, kann man ihn auch stürzen.

6. Kleine Kürbiskuchen (engl. Muffin)
Z
utaten:
1 Stück Kürbis (200 g)
1 unbehandelte Zitrone
170 g Mehl
2 Backpulver
70 g Zucker
Zimt, geriebene Muskatnuss, Salz
6 Esslöffel Pflanzenöl
2 Eier
100 g Naturjoghurt

Zubereitung:
1. Kürbis schälen und von Kernen befreien, danach raspeln, Zitronenschale fein reiben und mit Kürbis mischen.
2. Ofen auf 200 Grad vorheizen, 12 kleine Formen fetten
3. Mehl mit Backpulver und je eine Prise Zimt, Muskat und Salz vermischen.
4. Öl mit Eier und Joghurt schaumig schlagen, Mehl und Kürbisraspeln unterheben.
5. Teig in kleine Formen mit Backpapier füllen, 20 Minuten bei 200 Grad im Backofen backen, abkühlen lassen und aus den Formen nehmen.

7. Holländische Käseplätzchen
Zutaten:
200 g Butter
200 g Weizenmehl
150 g geriebener Käse
Salz, Eigelb

Zubereitung:
Aus Butter und Mehl und ein wenig Salz einen Teig kneten.
Den Teig etwa 0,5 cm dick ausrollen und mit Eigelb bestreichen. Anschließend den geriebenen Käse darüber streuen und in Streifen schneiden. Auf einem bemehlten Backblech bei Oberhitze goldbraun backen.

8. Norwegischer Gurkensalat
Zutaten:
1 Gurke
1 Becher Jogurt oder Crème fraîche
2 Esslöffel Öl
1 Teelöffel Senf
1-2 Esslöffel Zitronesaft oder Essig
2 Esslöffel gehackte Kräuter (Dill, Schnittlauch, Petersilie)
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:
Gurke schälen und in Würfel schneiden
Jogurt oder Crème fraîche mit 2 Esslöffel Öl, 1 Esslöffel Zitronensaft, 1 Teelöffel Senf,
2 Esslöffeln gehackte Kräuter, Salz und Pfeffer verrühren und über die Gurken geben

 

9. Hefeklöße

Zutaten:

500 g Mehl

2-3 Eier

2 Eßlöffel Butter

1 Eßlöffel Zucker

eine Prise Salz

abgeriebene Zitronenschale

1/8 l lauwarme Milch

30 g Hefe

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Salz, Eier, abgeriebene Zitronenschlae mit 30g in der Milch aufglösten Hefe zu einem Teig verarbeiten. Danach ca. 1 Stunde an einem warmen Ort stehenlassen. Nach einer Stunde den Teig noch einmal durchkneten und apfelgroße  Klöße formen. Die so geformten Klöße sollen noch einmal eine halbe Stunde gehen. Die Klöße werden anschließend auf ein Tuch gelegt, das über einen Topf mit heißem Wasser gespannt wird und  10 Minuten gedämpft.

Man kann die Klöße mit Speck und Zwiebeln oder mit Pflaumensoße servieren.